Dreimann mit 100 km Debut

Nach akribischer Vorbereitung, ging es für Stefan Dreimann von Adler-Langlauf Bottrop zu seinem ersten 100 km Lauf nach Rheine, wo auch die Deutschen Meisterschaften stattfanden. Alle fünf Kilometer ging es durch den Hangar der Theodor-Blank-Kaserne wo sich die Zeitmessung und eine Verpflegungsstation befanden. Ab Kilometer 60 spürte er das es die größte Herausforderung in seiner Laufgeschichte werden würde. Mit Kampfgeist und großer Eigenmotivation überstand er dieses Tief. Ab Kilometer 80 war er sicher das Ziel zu erreichen. Bei Kilometer 95 war es für Dreimann wie eine Befreiung, angetrieben durch die eigene Euphorie konnte er noch die letzte Runde drei Minuten schneller absolvieren.

Nach 10:36:17 Stunden war ein überglücklicher und stolzer Stefan Dreimann mit schmerzenden Beinen im Ziel. Diese Glücksgefühle sorgten bei ihm für die Erkenntnis, dass eine Wiederholung nicht ausgeschlossen ist. Marina Kollassa nahm ebenfalls am 6- Stunden Lauf in Rheine mit großem Erfolg teil. Sie lief 50,284 Km im Adler-Trikot und belegte damit einen hervorragenden zweiten Platz in Ihrer Altersklasse.

Mitgliederversammlung von Adler-Langlauf

Bei der diesjährigen Mitgliederversammlung von Adler-Langlauf Bottrop konnten sich die zahlreich anwesenden Mitglieder über das aktuelle und zurückliegende Vereinsjahr informieren. Auf der Tagesordnung standen Berichte über die Entwicklungen unseres Vereins, die anstehende Vereinsfahrt, das Bottroper-Ultralauf Festival im September und der 46. Herbstwaldlauf im November.

Im Mittelpunkt stand aber die Ehrung der Vereinsjubilare. Für 20 Jahre Mitgliedschaft wurde Roland Riedel geehrt, 25 Jahre ist Dieter Mazurek im Verein, 30 jähriges Jubiläum feierten Alfred Große Allermann, Willi Lichtenberg, Willi Neis und Antje Spieckermann. Sage und schreibe 35 Jahre Mitglied bei Adler-Langlauf Bottrop sind Rudi Diessner, Ralf Knura, Norbert Knura, Wolfgang Kübler und Dieter Thelen. Theo Westerwinter und Jupp Kaufmann feierten dagegen schon im letzten Jahr ihr 40stes bzw. 45stes Vereinsjubiläum.

Eine besondere Ehrung kam aber auch Theo Soboll zu. Er wurde durch den extra dafür angereisten Geschäftsführer der deutschen Ultramarathonvereinigung (DUV) Roland Riedel für seine läuferischen Leistungen im Jahr 2017 geehrt. Theo Soboll wurde nicht zuletzt auch wegen seines gelaufenen Weltrekords im Rahmen des 6-Stunden Laufs in Münster, zum Sportler des Jahres der DUV geehrt. Eine besondere Ehre, da nur die Mitglieder der DUV stimmberechtigt sind.

Theo Soboll wird sensationell Deutscher Meister im 6 Stundenlauf mit neuem Rekord in der M 80!

Nachdem Theo Soboll bereits beim Bottroper Ultralauf Festival im letzten Jahr mal eben mit 45 km den deutschen Rekord im 6 h Lauf in der Altersklasse M80 aufgestellt hatte, konnte er bei der Deutschen Meisterschaft der DUV in Münster Handorf mit sensationellen 55,085 km seine eigen Bestmarke pulverisieren und wurde Deutscher Meister in seiner Altersklasse. Begleitet wurde Theo bis zum letzten km von Jürgen Beck, der mit 55,085 den 18 Platz in der M60 belegte. Weitere Teilnehmer waren Stefan Dreimann M 45 mit 65,255 km und Markus Neuheuser M 50 mit 44,915 km, die mit Theo regelmäßig trainieren.

Bei den Frauen schaffte Gisela Resing in der W 50 38,021 km. Barbara Biggemann mußte ihren Trainingsrückstand Tribut zollen, wollte aber unbedingt Theo unterstützen und beendete das Rennen nach 14,405 km.

Bei optimalen äußeren Bedingungen kamen fast achthundert Läufer in die Wertung, so viele wie noch nirgendwo innerhalb eines 6-h-Rennens. Es gab gleichfalls noch nie so viele Läufer, die mindestens einen Marathon bzw. eine Ultradistanz (mindestens 45 km) schafften. Fast 1000 Anmeldungen hatte es für den auf einer 5085 Meter langen Runde ausgetragenen Lauf gegeben.

Vom Venloop bis zum Heartbreak Hill

Die Langläufer von Adler Langlauf waren in den letzten Wochen wieder sehr aktiv, u. a. beim Venloop, der inzwischen in die 12 Auflage ging, waren wieder viele Adler unter den rund 21000 Teilnehmern, von denen allein 7490 beim Halbmarathon starteten. Bei sonnigen 20 Grad und der bereits legendären Stimmung war Martin Hinzer mit einer Zeit von 1:35:19 schnellster Mann und Andrea Denizer mit 1:55:25 schnellste Adlerfrau im Feld.

Bereits am Tag vorher endete die ASV Winterlaufserie mit dem Halbmarathon der großen Serie und dem 10 km Lauf der kleinen Serie, bei ebenfalls frühlingshaften Temperaturen gab es wieder einige Altersklassensiege zu feiern. So konnte Ulrike Theis-Dorighi in der AK 65 mit einer Gesamtzeit von 2:04:49 die kleine Serie gewinnen, Gisela Berkenbusch wurde mit 1:52:57 Gesamtzweite in der AK 60.

Bei den Männern belegten Alfred Große-Allermann (AK 70) mit 2:08:23 und Hubert Gertz (AK 60) mit 1:42:33 jeweils Platz 2 der Gesamtwertung in ihren Altersklassen.

Bei der großen Serie konnte Petra Gevers-Lohkamp mit 3:24:19 die Serie in der W 45 für sich entscheiden und erreichte damit bei den Frauen insgesamt auch einen hervorragenden 8 Platz.

Drei weitere Adler Männer brauchten etwas Abwechslung vom reinen Laufen und nahmen an der Sprintdistanz des 15. Mettmann Duathlon teil, dies bedeutet 5 km Laufen, 24 km mit dem Rad und zum Abschluss nochmal 2,5 km mit den Füßen. Während die Laufstrecke aufgrund ihres welligen Profils durchaus schon anspruchsvoll war, musste bei der Radstrecke, welche durch das Neandertal führte, u. a. der sogenannte „Heartbreak Hill“ bezwungen werden, einem Streckenabschnitt mit bis zu 15 % Steigung. Dirk Hajek, der schon einige Erfahrung im Duathlon- und Triathlonbereich hat, belegte mit 1:19:34 den sechsten Platz in der M 45, Andreas Atta Laskowski (M 55) 1:40:27 und Carsten Prein (M 45) 1:22:30 belegten jeweils Platz 12 in ihren Klassen.